Tour - Vorschlag

14 Tage, Helgoland / Amrum / Föhr …
oder
7 Tage Hamburg Helgoland und zurück

Nordsee-Segeltour über Helgoland nach Amrum / Föhr

Wegen seiner Lage auf offener See wird Helgoland häufig als „einzige Hochseeinsel Deutschlands“ bezeichnet. Doch weder im geografischen Sinn noch im rechtlichen Sinn (in Bezug auf das heutige Recht) liegt die Insel im Bereich der Hohen See. Die Insel zählt zusammen mit der gesamten Deutschen Bucht zum Bereich des Schelfs (Festlandsockel) und damit (im Gegensatz etwa zu Madeira im Atlantik) nicht zum Tiefseebereich auf hoher See. Die seit 1995 gültige 12-Meilen-Zone vor dem Festland oder den vorgelagerten Inseln überschneidet sich mit derjenigen um Helgoland, so dass kein internationales Gewässer die Insel vom Festland trennt.

Amrum (Öömrang: Oomram, dänisch Amrum) ist eine Nordfriesische Insel. Sie liegt südlich von Sylt und westlich von Föhr und gehört zum Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Mit einer Fläche von 20,46 km² (ohne den 10 km² großen Kniepsand) ist sie nach Sylt, Föhr und Pellworm die viertgrößte Insel dieser Inselgruppe. Amrum liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. In den drei Gemeinden (Nebel, Norddorf und Wittdün) mit den fünf Inseldörfern leben etwa 2300 Einwohner. Die Kommunen gehören zum Amt Föhr-Amrum.

Föhr wird „die grüne Insel“ genannt, da sie durch ihre Lage im Windschatten von Amrum und Sylt vor den stürmischen Einflüssen der Nordsee relativ geschützt ist und sich daher die Vegetation gut entwickeln kann. Sie ist in Nord-Süd-Richtung bis zu 8,5 Kilometer breit und in Ost-West-Richtung 12,5 Kilometer lang und hat eine Fläche von 82,82 Quadratkilometern. Der Norden der Insel besteht aus Marschland, im Süden Föhrs befindet sich die höher gelegene Geest. Die höchste Erhebung liegt 13,2 Meter über Normalnull auf dem Geestrücken zwischen Nieblum und Midlum. Die Geest macht etwa zwei Fünftel der Gesamtfläche aus. Die meisten Ortschaften liegen dort. In der Marsch befinden sich zahlreiche Aussiedlerhöfe.

< Wiki >

Juni 2022
ausgebucht

Kontaktaufnahme,
Fragen zur Belegung,
Fragen zur Tour,


Flaschenpost@Five-Camels.com


 

Beispiel:
Törnplan für die Segeltour Nordsee

Die Tour, ist auch für Segelanfänger geeignet, jedoch sollte jeder in der Lage sein, sich sicher auf einem Segelboot zu bewegen.
Wir fahren auch weiter auf die Nordsee raus, aber keine Panik, Land ist fast immer in Sichtweite.
Haupttenor der Reise ist eine entspannte ca. 14 Tagestour. Wir reisen in aller Ruhe und unter Beobachtung von Wind und Wetter.

– in Abhängigkeit von Wind und Wetter wird die Route für die Tour variieren –

Tag 1:

  • Check-in und Kojenverteilung
  • Sicherheitseinweisung
  • Seeklar machen
  • ablegen
  • Kurs setzen, Richtung Elbmündung
  • Anlegen Hafen Glückstadt

Tag 2:

  • Frühstück
  • Es geht weiter Richtung Cuxhafen
  • Anlegen Cuxhafen

Tag 3:

  • Frühstück
  • Törnrichtung Nordsee
  • Ankunft Helgoland

Tag 4:

  • Frühstück
  • Hafentag
  • Tagesbesuch Helgoland

Tag 5:

  • Frühstück
  • Es geht weiter Richtung Amrum
  • Anlegen Hafen Wittdün

Tag 6:

  • Frühstück
  • Hafentag
  • Tagesbesuch Amrum

Tag 7:

  • Frühstück
  • Törnrichtung Föhr
  • Ankunft Wyk

Tag 8:

  • Frühstück
  • Hafentag
  • Tagesbesuch Föhr

Tag 9:

  • Frühstück
  • Törnrichtung Nordsee
  • Ankunft Helgoland

Tag 10:

  • Frühstück
  • Törnrichtung Büsum
  • Ankunft Hafen Büsum / Tönning

Tag 11:

  • Frühstück
  • Hafentag
  • Tagesbesuch Büsum / Tönning

Tag 12:

  • Frühstück
  • Törnrichtung Nordsee
  • Ankunft Cuxhafen

Tag 13:

  • Frühstück
  • Törnrichtung Elbe
  • Ankunft Glückstadt

Tag 14:

  • Frühstück
  • Törnrichtung HH
  • Ankunft Citysporthafen
  • Check Out

Insgesamt haben wir am Ende der Tour ca. 250 Seemeilen (ca  500km) zurückgelegt, die wir euch natürlich bestätigen können.



Preise für den Törn „Rund Rügen“

  • 14 Tage, 13 Übernachtungen an Bord –

Achterkabine:
für den Eigner + Hund

Vordere Kabine:
2 Betten V-Variante –
400,- €/Person
Einzelbelegung 800,- €

Inklusive:
Frühstück, Snack für die Fahrt
Getränke (alkoholfrei + Ankerbier)
Liegegebühr, Hafengeld, Kurtaxe, etc.
Schiffsnebenkosten, Versicherung, Diesel …
Endreinigung

Ein solches Boot kostet natürlich auch ein bischen Unterhalt.
Trotzdem sind alle Preise auf dem Selbstkosten-Niveau.
Die Tour verläuft also nach dem Prinzip  „Hand gegen Koje“
 
 
P.S.
Bettzeug, Bettwäsche, Schlafsack, … bitte selber mitbringen